Verfahrensmechaniker/in für Kunststoff- und Kautschuktechnik

Immer in Bewegung und trotzdem den vollen Durchblick!

In Ihrer Ausbildung zum/zur Verfahrensmechaniker/in lernen Sie im Laufe von drei Jahren gleich zwei spannende 
Bereiche kennen. Zum einen die technische Arbeit eines Mechanikers/einer Mechanikerin, zum anderen erfahren Sie alles über die Materialien Kunststoff und Kautschuk, die umgangssprachlich als Plastik und Gummi bekannt sind. Aus welchen Grundstoffen sind sie zusammengesetzt und wie werden sie hergestellt? Welche Tricks oder Kniffe gibt es bei der Produktion und welche Möglichkeiten bieten Vermischung und Bearbeitung? In der Betriebswerkstatt gewinnen Sie spannende Einblicke und werden in den gesamten Produktionsprozess eingebunden. 

Als Auszubildende Verfahrensmechanikerin lerne ich die Vielseitigkeit des Berufes immer besser kennen. In interessanten Projekten kann ich mein handwerkliches Geschick einsetzen und toll mit anderen im Team arbeiten. Bei Fragen wende ich mich immer an meine Kollegen. Sie stehen mir mit Rat und Tat zur Seite.

Laura Bleher, Verfahrensmechanikerin

Wissenswert: Verfahrensmechaniker/in

  • Ihre Aufgaben

    Sie mischen die Zutaten für innovative Materialien und polymere Werkstoffe nach Rezept und steuern und bedienen Maschinen. Dabei überwachen Sie deren richtige Einstellung, passen diese gegebenenfalls an und prüfen, ob der Produktionsprozess die gewünschte Produktqualität gewährleistet.

  • Das lernen Sie
    • Kunststoffverarbeitung und -bearbeitung
    • Einrichten und bedienen von Maschinen und Anlagen
    • Mess- und Steuerungstechnik
    • Qualitätssicherung und -kontrolle
    • Sozialkompetenzen wie Teamfähigkeit, Eigenverantwortung und soziale Interaktion
    • Arbeiten nach Arbeitsanweisung
  • Schwerpunkte

    Als produzierendes Unternehmen ermöglichen wir Ihnen in der Ausbildung den globalen Blick über alle Unternehmensprozesse der gesamten Waren- und Wertlieferkette. 

    Das wird vermittelt:

    • Werkstücke aus Metall, Bleche, Rohre usw. bearbeiten (feilen, bohren, drehen, fräsen)
    • Lesen von technischen Unterlagen
    • Halbzeuge aus Kunststoff herstellen
    • Alles Wissenswerte über Kunststoffe z. B. Elastomere
    • Mess-, Steuer- und Regeleinrichtungen einstellen und überwachen
    • Inbetriebnahme und Wartung von Geräten
    • Planen der Fertigung, Steuerung und Durchführung
    • Spritzgießen (Verflüssigen des Werkstoffes zum Formen) 
    • Extrudieren (Werkstoff durch Druck in neue Form pressen)
    • Qualitätsmanagement
  • Zahlen, Daten, Fakten
    • Vorbildung: Guter qualifizierter Hauptschulabschluss, mittlere Reife, gleichwertiger oder höherer Bildungsabschluss 
    • Dauer der Ausbildung: 3 Jahre
    • Zwischenprüfung nach 1 ½ Ausbildungsjahren
    • Arbeitszeit: 37 Stunden pro Woche
    • Ausbildungsvergütung nach Tarif
  • Nach der Ausbildung

    Verfahrensmechaniker/innen sind gefragte Fachleute, denn Sie arbeiten mit den Produkten der Zukunft. Allein 2017 wurden weltweit rd. 27 Millionen Tonnen Kautschuk verbraucht, davon 70% für Autoreifen. Mit Ihrem vielfältigen Wissen und Ihrer hohen Kompetenz wartet ein abwechslungsreicher Arbeitsplatz auf Sie.

    Weiterbildungsmöglichkeiten

    • Industriemeister/in für Kunststoff und Kautschuk
    • Kunststofftechniker/in
    • Maschinentechniker/in für Kunststofftechnik
    • Studium im Bereich Kunststofftechnik

Treffen Sie uns persönlich

Mayser gibt Schülern berufliche Orientierung
Auf der Fachmesse für Ausbildung und Studium vocatium in der ratiopharm Arena Neu-Ulm können sich Schüler aus der Region am 11. und 12. Juli über Ausbildungsberufe informieren und Kontakte zu potenziellen Arbeitgebern knüpfen.

Sie wollen wissen was Arbeiten bei Mayser bedeutet?

In unseren News informieren wir Sie immer über Aktuelles aus unserem Unternehmen!

News