Sanierung des historischen Kesselhauses abgeschlossen

330.000 Euro investierte das Unternehmen in moderne und ergonomische Arbeitsplätze

Nach 15 Monaten schließt Mayser Ende 2018 die umfassenden Sanierungsarbeiten des historischen Dampfkesselhauses am Standort Lindenberg ab. 

Lindenberg, 11.12.2018 – Rund 15 Monate dauerte die Sanierung des alten Dampfkesselhauses am Mayser Standort Lindenberg, jetzt ist das Gebäude bezugsfertig. Bis Ende des Jahres werden zwölf Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter ihre Tätigkeit am neuen Arbeitsplatz aufnehmen. Das Team kann sich nicht nur auf eine moderne, ergonomisch gestaltete Arbeitsumgebung freuen, sondern auch auf verkürzte Wege durch neue Lagerplätze im Keller des Gebäudes.
Mit dem über Jahre ungenutzten Kesselhaus ist ein Stück Mayser-Geschichte verbunden: In dem historischen Gebäude befanden sich einst die Kesselanlagen für die Dampfproduktion der Hüte von Mayser. Wegen des wachsenden Platzbedarfs am Standort Lindenberg wurde im vergangenen Jahr die Sanierung des geschichtsträchtigen Hauses in Angriff genommen.

Im Rahmen der umfassenden Sanierungsarbeiten wurde das Dach komplett erneuert, eine Zwischendecke eingezogen, die Fassade frisch verputzt und moderne Fenster eingesetzt. Außerdem wurden ergonomische Werkbänke angeschafft und eine neue Trafostation sowie ein neuer Aufenthaltsraum eingerichtet. Das modernisierte Kesselhaus wird künftig die Bereiche Instandhaltung und Elektronik sowie die Nähmaschinenwerkstatt und weitere Büros beherbergen. Die Halle 3, in der diese Abteilungen zuvor untergebracht waren, wird als Produktionsfläche für Schaumstoff genutzt. In den Umbau hat Mayser rund 330.000 Euro investiert.

weitere Pressemittleilungen

Neurgierig auf mehr?

Erfahren Sie in unserem Pressebereich alles über die weltweiten Aktivitäten der Mayser-Gruppe. 

zum Pressebereich