Aktiv gegen Fachkräftemangel

Mayser erweitert Ausbildungs- und Studienangebot im IT-Sektor

Ulm 26.08.2019
Arbeitgeber in ganz Deutschland stehen vor derselben Herausforderung: Die Nachfrage nach Fachkräften im IT-Sektor wächst schneller als die Ausbildungsmöglichkeiten. Um dem Fachkräftemangel entgegenzuwirken integriert Mayser zwei neue Berufe in ihr Ausbildungs- und Studienangebot. Ab September können Schulabgänger eine Ausbildung als Fachinformatiker für Systemintegration und ab Herbst 2020 ein duales Studium zum Wirtschaftsinformatiker beginnen.

Wenig Ausbildungsplätze für gefragte Berufe
Wie dringend Stellen benötigt werden zeigte sich bei der Ausbildungsmesse "vocatium" in Neu-Ulm: Nur acht der 83 ausstellenden Unternehmen boten eine Ausbildung zum Fachinformatiker für Systemintegration an, für ein duales Studium zum Wirtschaftsinformatiker gab es inklusive Mayser nur sieben Anlaufstellen. Auch bundesweit ist IT-Nachwuchs Mangelware: Während die Anzahl der Studierenden 2018 um fünf Prozent angestiegen ist, wuchs die Zahl der freien Stellen um 16 Prozent. Das geringe Angebot erschwert nicht nur Unternehmen die Suche nach Fachkräften, auch IT-interessierte Schulabgänger stehen vor der Herausforderung einen Ausbildungs- oder Studienplatz zu finden. So leistet Mayser gleichermaßen einen Beitrag für Unternehmen und Arbeitnehmer – und das gleich in zwei Fachrichtungen:

Ausbildung als Fachinformatiker/in für Systemintegration
Auszubildende im Bereich Fachinformatik für Systemintegration lernen wie sie komplexe Hard- und Softwaresysteme planen, realisieren und auftretende Störungen beheben können. Die Ausbildung wird gemeinsam von der IHK Ulm und der Robert-Bosch-Schule Ulm angeboten.

Duales Studium in Wirtschaftsinformatik
Auch auf die angehenden Wirtschaftsinformatiker der DHBW Heidenheim kommt ein interessantes Studium zu. Seminare der Betriebswirtschaftslehre geben Impressionen in die komplexen Prozesse eines Unternehmens, um so die Informations- und Kommunikationssysteme im Betrieb zu analysieren, zu gestalten und zu optimieren.

Unser Ziel ist es die Auszubildenden und Studierenden nach ihrem Abschluss weiterhin bei uns zu beschäftigen. Bei uns können sie sich zu hochqualifizierten Spezialisten entwickeln.

Winfried Wanka, Mitglied er Geschäftsleitung HR & Recht

Ausbildung mit Zukunft
Die Zukunftsperspektiven sind bestens: Digitalisierung und IT-Sicherheit gewinnen am Standort Ulm an Bedeutung. Unternehmen benötigen dabei nicht nur ein umfangreiches Repertoire an Hard- und Software, sondern vor allem ausgebildete Fachkräfte. Auch für die Stadt ist das Thema Digitalisierung von großer Bedeutung. Im Rahmen des Deutschen Nachhaltigkeitspreises wurde Ulm im Juni für den Sonderpreis Digitalisierung nominiert. 
Die zukünftigen Absolventen bei Mayser brauchen sich auch aus einem anderen Grund kaum Gedanken um die Zukunft machen: „Unser Ziel ist es die Auszubildenden und Studierenden nach ihrem Abschluss weiterhin bei uns zu beschäftigen“, kommentiert Winfried Wanka, Mitglied er Geschäftsleitung HR & Recht. „Bei uns können sie sich zu hochqualifizierten Spezialisten entwickeln.“ 

Neurgierig auf mehr?

Erfahren Sie in unserem Pressebereich alles über die weltweiten Aktivitäten der Mayser-Gruppe. 

zum Pressebereich