Mayser investiert in die Ausbildung

Umfangreicher Ausbau der Ausbildungswerkstatt 

Die Qualität der Ausbildung ist Mayser sehr wichtig. Daher wurde die Ausbildungswerkstatt in den letzten Monaten auf den aktuellsten, technischen Stand gebracht und die Fläche von 60 auf 150 qm vergrößert. Dazu gehört auch ein in der angrenzenden Instandhaltung in Betrieb genommenes zusätzliches CNC-Bearbeitungszentrum.

 

„Die Anzahl der Auszubildenden im technischen Bereich hat sich in den letzten vier Jahren erfreulicherweise verdoppelt“, so Ralf Michael, Ausbildungsleiter am Standort Ulm. „Der Bedarf an Industriemechanikern und Verfahrensmechanikern wird in den nächsten Jahren weiter steigen. Das war auch ein Grund, warum wir jetzt die Basis für zukünftige Ausbildungsanforderungen schaffen wollten.“ 

Auch die Werkbänke und Werkzeuge für die Auszubildenden wurden erneuert. „Damit haben wir auch technisch die Voraussetzung geschaffen, eine hochqualifizierte Ausbildung nach neuesten Standards zu bieten. Unsere Ausbilder können unsere Auszubildenden noch fachspezifischer und praxisorientierter auf die jeweiligen Berufe vorbereiten.“ 

„Es ist eine Investition in die Zukunft von Mayser“, freut sich auch Winfried Wanka, Mitglied der Geschäftsleitung HR & Recht. „Wir legen viel Wert darauf, unsere Auszubildenden bestmöglich auf das spätere Berufsleben vorzubereiten, insbesondere da wir für den eigenen Bedarf ausbilden. Mit der modernisierten Ausbildungswerkstatt und unserem kompetenten Ausbildungsteam bieten wir hierfür die besten Bedingungen.“